Geschichte

Der Begründer dieser wunderbaren Rasse, der Pastor John „Jack“ Russell stammt aus Dartmouth, in der Grafschaft Devon im Südwesten Englands.
Bei einem Spaziergang im Jahr 1819 traf er einen Milchmann, der eine kleine Terrierhündin besaß, die genau seinen Träumen von einem Jagdhund entsprach. Er kaufte sie vom Fleck weg, und so wurde die Hündin „Trump“ die Stammmutter der Jack Russell Terrier. Als begeisterter Jäger konnte er eine Meute Foxterrier sein Eigen nennen; mit „Trump“ begann er, die Foxterrier in die von ihm bevorzugte Richtung Jagdhund zu züchten. So entstand aus der ursprünglichen Foxterrier-Linie der uns heute bekannte Jack Russell Terrier.
John „Jack“ Russell verstarb im Jahr 1883 im Alter von 88 Jahren als berühmter Jäger und Terrierzüchter.

 

Der Reverend John „Jack“ Russell züchtete niemals für Ausstellungen, sondern rein für die Jagd und somit waren Veränderungen der Optik nicht nötig. Der Jack Russell Terrier war bereits zu Lebzeiten des Reverend perfekt für die Baujagd, was sich bis heute nicht geändert hat, da er so geblieben ist wie er immer war.
Dass der Jack Russell Terrier schon vor über 150 Jahren so aussah, wie wir ihn heute züchten, beweisen viele Gemälde und Zeichnungen aus dieser Zeit. In diesem Zusammenhang können wir auf das Buch von Mary Strom „Das große Jack Russell Terrier Buch“ – erschienen im Kynos Verlag – verweisen. In diesem Buch sind sehr viele Abbildungen von Foxterriern, die um 1900 und früher entstanden sind.

(Quelle: www.djrtv.de)