Ernährung

 

ErnährungDer Jack Russell Terrier freut sich immer über eine ausgewogene und gute Ernährung, die ihm in erster Linie gut schmecken soll.

Generell sollte das Futter bzw. der Ernährungsplan für den Hund an das Alter, an die Größe und an die Anforderungen des einzelnen Vierbeiners angepasst sein.
Ein Welpe/Junghund benötigt anderes Futter als ein Senior, und ein intensiv sportlich und/oder aktiv jagdlich geführter Hund hat deutlich andere Ansprüche an sein Futter als ein gemütlicher “Couchpotatoe”.

Ebenso benötigen Hunde manchmal kurzfristig über einen bestimmten Zeitraum einen anderen Futterplan als üblich. Beispielsweise
> tragende und/oder säugende (laktierende) Hündinnen
> Hunde mit besonderen Leistungsanforderungen (Sport, Jagd, gesteigerte Aktivität)
> erkrankte Hunde
> ernährungssensible Hunde
> über-/untergewichtige Hunde

Diese Besonderheiten sollten aber idealerweise vorab mit dem Tierarzt abgeklärt werden.

 

Welches Futter ist das Richtige?
Es obliegt den Menschen, die für ihren Hund verantwortlich sind, zu entscheiden, für welches Futter bzw. welche Art der Fütterung man sich entscheidet.
Generell gilt es dabei folgendes zu beachten:
> Der Hund sollte sein Futter gerne fressen.
> Die normale Menge des Futters sollte den Hund sättigen.
> Der Hund sollte es gut vertragen (physisch und psychisch).
> Die Haut und das Fell sollten gut aussehen.
> Der “Output” sollte eine gute Konsistenz haben und nicht von übermäßiger Menge.

Von Ernährungstrends wie “vegetarisch” oder gar “vegan” ist unserer Meinung nach bei Hunden strikt abzuraten; es besteht eine zu hohe Gefahr der dauerhaften Fehl-/Mangelernährung.

 

Trockenfutter
Belcando_HundefutterWir bevorzugen für unsere Hunde vollwertige, hochwertige und praktische Trockennahrung und füttern das Futter von Belcando für die verschiedenen Lebensabschnitte.

Puppy Granula Start (ab ca. 3./4. Woche)
Puppy Gravy (ab ca. 6./7. Woche)
Finest Croc (ab ca. 11 Monate)

Bei Futterumstellungen (zum Beispiel beim Umzug in die neue Familie) sollte man immer sensibel vorgehen und dem Hund eine behutsame Umstellung vom gewohnten (Welpen-) Futter zum “neuen” Futter anbieten. Auch bei erwachsenen Hunden ist es meistens ratsam, das Futter durch langsames “einschleichen” umzustellen.

 

BARF
BarfB.A.R.F. bedeutet Biologisch artgerechte Rohfütterung.

kurze Erklärung mit Verweis auf Beratung durch Spezialisten  – ggf. Buchtipp u./o. Link zur Ernährugnsberatung

xxxxxx
xxxxx
xxxxxx

 

Leckerlis, Kauartikel
(Kopfhaut, Rinderohren, Schweineohren, Unterbeine, Geweih, Wurzeln, Kong, Futterbälle etc.)

xxxxxx
xxxxx
xxxxxx
xxxxx
xxxxx
xxxxx

 

Gemüse, Obst
mögen auch Hunde gern (Möhren, Äpfel, Gurken etc – keine Weintrauben, Steinobst etc.)

xxxxx
xxxxx
xxxxx
xxxxx
xxxxx
xxxxx

 

Schonkost
In besonderen Situationen ist es hilfreich, dem Hund zeitweise eine Schonkost anzubieten.
Zum Beispiel bei Magenverstimmungen kann es helfen, nach einem Tag ohne Futter langsam mit gekochtem Hühnerfleisch und Reis (natürlich ohne Gewürze) oder leichter Flockennahrung wieder mit der Fütterung zu beginnen. Wir empfehlen jedoch auch hier vorab lieber den Tierarzt zu konsultieren.
Tipps zur Schonkost sind hier zu finden:

 

Buchempfehlungen, Internetseiten

 

Bei Fragen zur Ernährung stehen wir gern zur Verfügung.